Die Steinschaler Gärten hatten schon viele Namen und immer hatten die Namen etwas mit der gärtnerischen Ideologie zu tun, mit der die Gärten betrieben wurden. Ganz am Anfang war es einfach: der Garten. Dann wurde daraus ein Permakulturgarten und mit der beständigen Vergrößerung der Anlage ein Naturgarten. Alle diese Kategorien sind tausendfach belegte (und oft auch missverwendete) Begriffe, die nicht das aussagen können, worum es hier geht. Für unsere Gärten haben wir inzwischen zu einem Begriff gefunden, der – so hoffen wir – nun einige Zeit halten wird : Natufaktur.

Die Anlehnung an das Wort Manufaktur ist offensichtlich. Faktur stammt aus dem Lateinischen und facere bedeutet  ‚erbauen‘, ‚tun‘, ‚machen‘, ‚herstellen‘. Der Wortteil Manu- stammt auch aus der lateinischen Spracheund leitet sich von manus, der Hand ab. In den Steinschaler Gärten ist aber nicht die Hand des Gärtners das Wichtigste, sondern die Natur. Eine Natufaktur erzeugt daher nicht Handgemachtes sondern Naturgemachtes.

Eine Besonderheit einer Manufaktur war es immer, dass mehrere Handwerker unterschiedlicher Berufsgruppen durch ihre Zusammenarbeit ein komplexeres und anspruchsvolleres Werkstück erstellen konnten, als ein einzelner Meister. Auch diese Tatsache ist in der Natufaktur ähnlich: mehrere hundertausend Arbeiter pro Kubikdezimeter aus der Mikroorganismenwelt (Pilze, Bakterien, Wirbellose Tiere und andere Kleinlebewesen) formen, zerlegen, wandeln um und produzieren schließlich Lebensbedingungen die für einige Gartenpflanzen das Beste vom Besten sind. Kleiner Bonus am Rande: In einer gut geführten Natufaktur steigt die Zahl der winzigen Mitarbeiter beständig.

Zu den Parallelen zwischen den Manu- und Natu- Fakturen zählt auch der geringe Einsatz an maschineller Ausrüstung und Fremdenergie. Manufakturen sind ein fast verschwundenes Erbe der vorindustriellen Zeit, Natufakturen dagegen sind ein Resultat postindustriellen Verständnisses. Dazu zählt auch ein aktualisiertes und zeitangepasstes Ökologie-Weltbild. Ein Grundprinzip der Natufaktur ist : perfomance over design. Eine „rund“ laufende Natufaktur erkennt man nicht vordergründig am Aussehen der gärtnerischen Produktionsflächen, sondern an ihrer Funktion, ihrer Steuerbarkeit und vor allem an ihrer Nachaltigkeit.